Letter of Hope: Wie neu! – Ratsmitglied Annette Scheunpflug

Letter of Hope: Wie neu! – Ratsmitglied Annette Scheunpflug

Eine Botschaft der Hoffnung an Kolleginnen und Kollegen in GPENreformation

Wie neu!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Brüder und Schwestern in Christus:

vielleicht gibt es unter Euch welche, die das Wort „Quasimodogeniti“ schon einmal gehört haben. Ein richtiges Wortungetüm! Viele müssen raten, welche Sprache das überhaupt ist. Und nur wenige wissen auch, was dieses Wort bedeutet. Mit diesem Wort wird der erste Sonntag nach Ostern bezeichnet. Es ist Latein, und eigentlich sind es drei Wörter „quasi“, „modo“ und „geniti“. Diese heißen übersetzt: „wie die Neugeborenen“.

Diese drei Wörter bilden den Anfang eines Verses aus dem Neuen Testament, aus dem 1. Petrusbrief, und sind der Beginn einer Lesung im Gottesdienst am ersten Sonntag nach Ostern. Da in früheren Jahrhunderten Gottesdienste in Latein gefeiert wurden, hat dieser Sonntag, mit dem die jetzige Woche begonnen hat, seinen Namen nach der lateinischen Fassung diese Anfangswörter bekommen.

Der ganze Vers aus dem Petrusbrief sagt, dass die ersten Christen damals so an dem Evangelium interessiert waren, wie die neugeborenen Kinder Durst nach richtig guter Milch haben. Damit wird daran erinnert, dass nach Ostern alles neu und energiegeladen ist.

Das Bild von den Neugeborenen passt gut zu Ostern, dem Fest, in dem wir die Auferstehung Jesu feiern als Sieg des Lebens über den Tod, und bei dem in vielen Ländern an Ostern auch an das Erwachen der Natur nach dem kühlen Winter erinnert wird. Hier in Mitteleuropa werden Eier bemalt und für die Kinder im Haus oder Garten versteckt. Das soll zum Ausdruck bringen: Leben entsteht neu.

Diesen Gedanken können wir sehr gut gebrauchen in einer Zeit, in der fast in allen Ländern der Erde die Pandemie Angst und Schrecken verbreitet und so viele Menschen erkranken oder sogar sterben. Wir alle, ob wir selbst betroffen sind oder nicht, sollten an sie denken, wo immer möglich Hilfe leisten und unser Mitgefühl allen Betroffenen zum Ausdruck bringen.

Aber wir brauchen darüber hinaus auch die Hoffnung, die trotz der Gefahr neuen Lebensmut gibt und die Energie für die nächsten Wochen und Monate. Hoffnung ist wie die Milch für die Neugeborenen, die Hoffnung, dass etwas Neues heranwächst.

Das ist für unsere Schulen und für alle Schüler ein ermutigender Gedanke für diese Zeit kurz nach Ostern: Das Evangelium gibt neue Energie; es ist wie stärkende Milch. Solch neue Energie kann eine gute Nachricht sein, die Mut gibt. Es kann eine solidarische Hilfe gegenüber jemandem sein, der dringende Unterstützung braucht. Es kann eine gute Idee sein, Dinge in der nächsten Zeit anders und besser zu machen. Es kann vielleicht ein gemeinsames Lied sein, das Freude und Zuversicht zum Ausdruck bringt.

„Quasimodogeniti“ erinnert daran, jeden Tag über die neue Energie nachzudenken, die wir aus unserem Glauben schöpfen und die Gott uns stets neu schenkt. Denn „Gott gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden.“ (Jesaja 40, 29)

An diesem Sonntag vor genau 460 Jahren, am 19. April 1560, ist Philipp Melanchthon in Wittenberg verstorben, der Reformator, der wie kaum ein anderer Evangelium, Vernunft und Bildung zusammengebracht hat. Lernen ist die Energie, aus der viel Neues entstehen kann und die Hoffnung, Energie und Zuversicht verleiht – so wie Milch für die Neugeborenen.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen aus Deutschland

Eure Annette Scheunpflug

 

Feedback

Amen! Merci pour ce message d’espoir et de renaissance! Que le Seigneur protege son peuple!

Dear brothers and sisters,

I have great joy to share this hope in Christ also with you. Thank you Annette.

Grand merci de ce message d’espoir pendant ces moments difficiles que nous vivons. Le message nous donne effectivement du courage de nous lancer dans l’avenir quoique encore rempli d’incertitudes.
Toute ma gratitude au Prof. Dr. Annette Scheunpflug pour ce réflexion profonde et très édifiante!

Avec mes meilleures salutations!

Thank you so much GPEN Team for sharing with us letters of Hope.

Best Regard from Tanzania

I receive this message with a lot inspiration and renewal of strength, well fitting in challenging moments as these.
Thank you very much to the GPEN Team and to Prof. Dr. Annette Scheunpflup.
Stay blessed.

Praise be to God for the encouraging message of the gospel through Prof. Dr. Annette. We are inspired by the word “ like newborn. We need to believe in God’s word and be empowered to help others. There is greatness within us that has not been tapped into for the light to shine in our schools, our nation and the whole world. As ambassadors there is a need to encourage ourselves in the lord again, and be hope to the hopeless, strength for the weak and food for the hungry at a time like this and even after Covid 19.
The Journey is still long.

Thanks again to Pro. Dr. Annette for the empowering message of courage, hope to keep us moving forward, for Victory is ours through the resurrected Jesus. Amen.

Merci pour ce message.
Je suis reconnaissant au Professeur Annette Scheunpflug d’avoir partagé avec nous cette réflexion. Un message d’espoir qui nous arrive au beau moment et nous donne courage durant cette période.
Que la protection du Seigneur repose sur nous tous.

We thank God that under this global pandemic we are privileged to read inspirational and motivational messages that give us hope and build our faith in God..
Prof. Dr. Annette Scheunpflug, thank you, we are very grateful for your powerful letter of hope to us. Our GPEN Team, thank you also for always being there for us.
To you all, I say God richly bless you.

Vielen Dank Professor Annette. Möge Gott Ihnen immer gute Gesundheit geben!

Thank you Professor Anette. May God give you good health always.

Thank you professor Dr. Annette for the wonderful message. Through your message, We are strongly encouraged during this epidemic passage.

Be blessed

Thanks very much, for this deeply thoughts.
Blessings.

Merci beaucoup pour ce message d’espoir et d’encouragement du Professeur Dr Annette.
A ce moment ou tout est aux arrêt, la peur du covid19 mais aussi du lendemain incertain car plusieurs ont perdu leur travail, nous avons besoin d’un souffle nouveau et d’espoir.
Ce message du professeur Annette arrive au bon moment.
Que Dieu soit loué

Hello.
Je suis vraiment très content du message donné par Dr Annette, un bon message d’espoir qui vient au moment opportun car:il nous donne le courage pour pouvoir surmonter cette période horrible. Selon ce qui est dit en Psaumes 46:2-3, nous sommes sûrs et certains que cette période ne peut jamais nous séparer de notre Dieu qui a donné son cher fils afin de nous sauver de la mort éternelle.
Que Dieu la bénisse !

Presbyterian Church of Rwanda/Protestant Council of Rwanda

Bonjour,
Quelle bonne nouvelle!
Merci beaucoup pour ce message édifiant, encourageant et plein d’espoir.
Nous en avons besoin en Haiti.

Je suis reconnaissant au Professeur Annette Scheunpflug d’avoir partagé avec nous cette réflexion.
Amen!