Peace Education Period 2018-2021

And the peace of God, which surpasses all understanding, will guard your hearts and your minds in Christ Jesus” Philippians 4:7

 

Während der Internationalen Konferenz 2017 in Kigali, Ruanda, wurden „Friedenspädagogik“ und „Bildungsqualität“ von fast 60 Vertreterinnen und Vertretern evangelischer Schulen und Organisationen auf der ganzen Welt als zentrale Themen von GPENreformation definiert. Aus diesem Grund läutete das Netzwerk 2018 die bis Ende 2021 geplante „Peace Education Period“ ein.

Im Rahmen der Peace Education Period sollen  „Protestant Communities of Peace“ gefördert werden; damit sind Bildungseinrichtungen gemeint, an denen sowohl Lernende als auch Lehrende dazu ermutigt und befähigt werden, sich aktiv für globale Soli­darität und weltweiten Frieden einzusetzen und somit einen Beitrag zu einer friedvolleren Gesellschaft leisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es mehr als einzelner Unterrichtseinheiten. Deshalb werden folgende drei Dimensionen – die des Individuums, die der Institution sowie die der Gesellschaft – des fortlaufenden Prozesses in den Blick genommen:

 

Dimension I: Lernende als „Peacemakers“

Die Lernenden aller Altersgruppen – und somit auch die Lehrenden selbst – stehen im Zentrum des Bildungsauftrages. Sie sollen „Peacemakers“ sein, die sich – ausgehend von ihrem Glauben – für ein friedvolles Zusammenleben in der Weltgesellschaft einsetzen.

 

Dimension II: Bildungseinrichtungen als „Gardens of Peace“

Schulen und Hochschulen sind die zentralen Orte des Lernens. Sie sollen „Gardens of Peace“ sein, die auf Grundlage christlicher Werte mittels geeigneter und flexibler Lern- und Arbeitsstrukturen, einem bedarfsgerechten Lernumfeld und ausreichend Raum für Individualität eine hohe Bildungsqualität und eine Kultur des Friedens innerhalb und außerhalb der Schul- und Hochschulgemeinschaft fördern.

 

Dimension III: Evangelische Friedensbildung als Beitrag zu einer „Culture of Peace”

Evangelische Schulen und Hochschulen sowie die sie unterstützenden Verbände, Vereine und Orga­nisationen setzen sich aktiv für ein friedliches Zusammenleben in ihrer näheren Umgebung sowie in der Weltgesellschaft ein und fördern auf diesem Weg eine „Culture of Peace“. Die globale Gemein­schaft von GPENreformation unterstützt ihre Mitglieder dabei und fördert die breite An­erkennung dieses wesentlichen Beitrags evangelischer Bildungsakteure für das Gemeinwohl. Dafür wird eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit und Interessenvertretung eingesetzt.

 

Hier finden Sie unsere Aktivitäten im Rahmen der „Peace Education Period“.