Tansanische Botschafter konzentrieren sich auf die Ziele von GPENreformation

Tansanische Botschafter konzentrieren sich auf die Ziele von GPENreformation

Laut Mimii‘s MTh-Forschung (2018) war Tansania eines der Länder, das zuerst von GPENreformation erfuhr. Allerdings war die Einbindung in das Netzwerk zunächst wenig vielversprechend. Nach der GPENreformation-Botschafterkonferenz, die im November 2018 in Arusha stattfand, beschlossen einige Botschafter*innen aus Tansania im März 2019 ein Treffen per WhatsApp einzuberufen. Im Mai 2019 folgte ein persönliches Treffen. In beiden Meetings ging es darum, wie Schulen in das Netzwerk eingebunden werden und wie sie die Ziele von GPENreformation weiterverfolgen können. Die Botschafter*innen teilten Rollen und Zuständigkeiten untereinander auf und ich freue mich, in diesem Artikel über erste Entwicklungen berichten zu können.

Unser Fazit war, dass Botschafter*innen jede verfügbare Gelegenheit nutzen sollten, um der Gemeinschaft mitzuteilen, was GPENreformation ist und was seine Ziele sind und als Mitglieder des Netzwerks gewinnen. Denn obwohl Tansania von außen als eine Insel des Friedens betrachtet wird, weiß man, wenn man in das Land kommt und dort lange lebt, dass es viele Definitionen von Frieden gibt. Die Art von Frieden, die die Tansanier genießen, ist allein die Abwesenheit von Krieg , aber tief in ihrem täglichen Leben haben sie viele Spannungen und Sorgen. Den Tansaniern muss gezeigt werden, was Frieden wirklich bedeutet, und die Botschafter*innen von GPENreformation haben festgestellt, dass dies zu ihren Aufgaben gehört.

Vom 20. bis 23. Mai fand im Mwangaza Education Centre ein Treffen der Leitenden von 11 Sekundarschulen statt. Obwohl zwei dieser Leiter (Imani Msambwa und Godrick Lyimo) unsere Botschafter sind, haben wir beschlossen, offiziell Delegierte zu entsenden, um eine Präsentation über GPENreformation und seine Ziele zu halten. So gingen Christowaja Mtinda, Pastorin Rachel Axwesso und Salome Lally dorthin und sprachen über das Netzwerk. Die nachfolgenden Fotos zeigen sie.

Und das ist erst der Anfang der ganzen Sache. Wir sehen Hoffnung, dass GPENreformation neben anderen Aktivitäten, die Botschafter alltäglich verfolgen, auch Teil ihres Lebens wird. Mimii Brown wird bald die Veranstaltung „Mtoto wa Africa“ (African Child) durchführen, an der 100 Kinder aus verschiedenen Schulen teilnehmen werden. Sie werden direkt angesprochen, sodass die Veranstaltung besondere Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Familien haben und so die GPENreformation-Ziele verbreiten soll.

Im Juni wird es außerdem zwei große Konferenzen geben. Eine wird von tansanischen Theologinnen sein und in Mbulu abgehalten werden. Sie andere ist für christliche Schüler*innen der tansanischen Sekundarschulen und wird in Dodoma stattfinden. Wir haben beschlossen, Delegierte zu beiden Konferenzen zu entsenden, die über alles berichten, was dort geschieht.

Wir träumen von einem Tansania, das die Ziele GPENreformation singt und wollen wirklich den Frieden fördern. Und mehr als alles andere wollen wir das Reich Gottes verkünden.

Lest hier das Protokoll des Treffens:

Tansanisches Botschaftertreffen_Protokoll
/GPENreformation_Tanzanian_Ambassadors_Meeting_Minutes_2019-05.pdf
116,7 KiB


Dieser Bericht wurde von Botschafter Rev. Dr. Gerson Mgaya geschrieben.