Tansania: Auszeichnung der Mwangaza-Lehrkraft des Jahres

Tansania: Auszeichnung der Mwangaza-Lehrkraft des Jahres

Das „Mwangaza Education Centre“ arbeitet Hand in Hand mit den kirchlich verwalteten Schulen Tansanias. Jedes Jahr bieten wir Seminare für etwa 40 Lehrkräfte an. Darüber hinaus besuchen wir Schulen und führen verschiedene Programme durch, die Lehrenden helfen, ihren Unterricht zu verbessern. In diesem Jahr haben wir beschlossen, Lehrkräfte zu motivieren, indem wir einen Wettbewerb, den „ELCT Secondary Schools Teacher of the Year“ ausgeschrieben haben. Der Preis zielt darauf ab, zu reflektieren, was man leistet und wir sind überzeugt, dass er künftig eine große Motivation sein kann.

Auf dem oben stehenden Foto sind einige der Lehrkräfte des Sommerseminars mit Salome Lally (die kleinste Person auf dem Foto), die zu den GPENreformation-Botschafter*innen gehört, zu sehen. Salome bildet die Lehrenden aus, die zum Seminar in Mwangaza kommen. Die drei Männer in der Mitte sind die Gewinner der von Mwangaza initiierten Auszeichnung. Rechts neben Salome steht der erste Preisträger, Herr Alistedes Leonidas aus Karagwe, daneben die beiden Zweitplatzierten Tumsifu Munuo und Geofrey Ngilangwa. Sie alle sprachen zu den Versammelten, dankten Gott und würdigten diejenigen, die sie auf ihrem Weg zum Lehrberuf inspiriert haben. David Neale verlieh seiner Wertschätzung im Namen des Vorstands der „Friends of Mwangaza“ Ausdruck. Anschließend erzählte Daudi Msseeemmaa über den Namensvetter der Auszeichnung, den Gründer von Mwangaza, Dr. Shoonie Hartwig sowie über ihre Werte als Lehrerin. John Kavishe beschrieb zum Abschluss den Auswahlprozess und die Eigenschaften von Alistides, die zu der Auszeichnung führten.
Das Treffen der Mwangaza-Gemeinschaft wurde durch dieses inspirierende Ereignis bereichert.

Wir glauben, dass sich die von der tansanischen Kirche geführten Sekundarschulen Jahr für Jahr mehr dafür einsetzen werden, Frieden zu fördern und Schüler*innen zu helfen, bessere Bürger*innen zu werden. Allerdings haben wir noch einen langen Weg vor uns, um unsere Ziele zu erreichen. Diese Seminar-Workshops und Schulbesuche helfen sehr, die Situation zu verändern.

Wir freuen uns, dass GPENreformation für uns ein Leitfaden ist. Und wir sehen uns den Zielen des Netzwerks verpflichtet.
Wir danken Gott, dass wir Teil der GPENreformation-Familie sind!

 

Dieser Artikel wurde geschrieben von

Salome Lally

Ambassadrice Salome Lally