Ruandas Schüler und Lehrer gründen Clubs zur Förderung der Friedenserziehung in Schulen

Ruandas Schüler und Lehrer gründen Clubs zur Förderung der Friedenserziehung in Schulen

Im Rahmen des Projekts „Entwicklung einer aktiven Friedenskultur in protestantischen Schulen im Ostkongo und in Ruanda“ organisierte der Protestantische Rat von Ruanda (CPR) durch sein Nationales Büro für protestantische Bildung (BNEP) zwei aufeinanderfolgende Trainingseinheiten vom 06. bis 09. Mai 2021 in Muhanga und vom 13. bis 16. Mai 2021 in Rubavu. Insgesamt 140 Schüler, Lehrer und Ausbilder nahmen an diesen Trainingseinheiten zur Friedenserziehung teil. An jeder Sitzung nahmen 60 Schüler und 10 Lehrer teil, die in zwei Gruppen, jeweils für die Primar- und die Sekundarstufe, über die Kultur des Friedens und die Förderung der protestantischen Werte in der Schule und auch in der Umgebung geschult wurden. Diese Schüler sind Mitglieder der Komitees der Friedensclubs in ihren verschiedenen Schulen.

Der Lehrer beaufsichtigt die Gruppenarbeit

Der Lehrer beaufsichtigt die Gruppenarbeit

Während der feierlichen Eröffnungssitzung wurden die Botschaften „Liebe“ und „Shalom“ eingeblendet, um das Bewusstsein der Teilnehmer für die Bedeutung der Nächstenliebe zu wecken, die das unerschütterliche Fundament einer nachhaltigen Friedenskultur ist. Laut Bischof Dr. Jered Kalimba, der das lokale Treffen, das vom 06. bis 09. 2021 in Muhanga stattfand, feierlich eröffnete, ist es durch seine biblische Reflexion über Jesaja 5,1-7 sehr wichtig, die Liebe Gottes zu verstehen und sie an die Dynamik des Friedens anzupassen, um sie zu dessen Grundlage zu machen. Für ihn erfordert dies eine radikale Veränderung unserer menschlichen Natur und das Leben der Früchte des Heiligen Geistes, die uns der Apostel Paulus in Galater 5,19-22 empfiehlt.

Thematisch wurde ein besonderer Schwerpunkt auf die folgenden Themen gelegt: Erziehung zu den Prinzipien und Werten des Protestantismus, Erziehung zu den Menschenrechten, Erziehung zum Frieden, friedliche Konfliktlösung, Erziehung zum Umgang und Schutz der biologischen Vielfalt und Erziehung zum Zusammenleben. Zusätzlich zu diesen sechs Hauptthemen wurden die Teilnehmer auch über das Profil einer evangelischen Schule, die Geschichte des Globalen Pädagogischen Netzwerks zur Reformation (GPENreformation) und über die Gründung und Leitung von Friedensclubs in Schulen geschult.

Während der verschiedenen Sitzungen der Fortbildung hatten die Schüler und ihre Lehrer oft die Möglichkeit, in Gruppen zu arbeiten und Fragen zu stellen, wodurch sie das erworbene Wissen praktisch vertiefen konnten. Während die morgendlichen Sitzungen immer mit biblischen Betrachtungen zum Thema Frieden eröffnet wurden, wurden die Abende tänzerisch gestaltet und mit Liedern, Gedichten und Theatern zum Thema Frieden von genialen Schülern durchsetzt.

Am Ende jeder Sitzung gab es auch die Verteilung von Geschenken an Schüler und Schulen. Jeder Schüler erhielt ein englisches Wörterbuch, während die Schulen Lehrbücher, Trainingsmodule und Fußbälle erhielten. Gleichzeitig wurden an alle Teilnehmer Teilnahmezertifikate überreicht.

Während der Abschlusszeremonie gratulierten die Teilnehmer einstimmig dem Protestantischen Rat von Ruanda (CPR) und Brot für die Welt für die Idee, ein solches Friedenserziehungsprojekt in Schulen einzuführen. Die Schüler und Lehrer verpflichten sich, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten, die sie von anderen Schülern und Lehrern erworben haben, in ihren verschiedenen Schulen bekannt zu machen. Sie haben dafür geworben, „Friedensstifter“ zu sein, wo immer sie sind. Sie baten dringend darum, dass die HLW weitere Treffen zur Friedensdynamik organisiert. Für sie ist es eine Gelegenheit, sich gegenseitig zu bereichern und in Synergie für den Frieden zu handeln. Die Behörden, die während der Seminare sprachen, schätzten das Engagement der Teilnehmer sehr und ermutigten diese jungen Leiter von Friedensclubs, immer friedliche Ansätze zur Konfliktlösung zu bevorzugen und dafür zu kämpfen, zum Nachteil von konfliktreichen und gewalttätigen Ansätzen.

Die Schüler zeigen ihre Teilnehmerbescheinigungen

Die Schüler zeigen ihre Teilnehmerbescheinigungen

Jean Baptiste Ndamukunda, Protestant Council of Rwanda, 06/2021