Was wir wollen

Das 32-monatige Projekt „Schools joining up for Communities of Peace” zielt sowohl auf Lehrkräfte als auch auf Schülerinnen und Schüler ab:

Lehrende setzen sich mit innovativen Möglichkeiten der (digitalen) Gestaltung friedensbildenden Unterrichts auseinander; Schülerinnen und Schüler lernen neue Möglichkeiten der (digitalen) Beteiligung in einer globalisierten Gesellschaft kennen; die Mitwirkenden beider Zielgruppen verstehen sich als Friedensstifterinnen und -stifter und engagieren sich als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für ein friedvolles Zusammenleben.

 

Dabei steht die Entwicklung zweier Produkte im Fokus:

Die „EduMaP“ (Education makes Peace!), eine (zunächst europäische) Online-Landkarte, ermöglicht digitale, interaktive Reisen an Friedens- und Konfliktorte, die über 360 Grad-Aufnahmen besichtigt werden können. Fotos, Videos, Audios und Texte geben vertiefende Einblicke; Aufgaben, Quiz-Fragen und Mini-Games regen zur Reflexion an. Für die technische Umsetzung wird auf die Applikation „Actionbound“ zurückgegriffen.

Das Handbuch „Experiencing European Peace and Conflicts with Students!“ unterstützt Lehrkräfte dabei, Friedensbildung unter Nutzung digitaler Tools zu thematisieren und die „EduMaP“ im Unterricht anzuwenden.


Der Inhalt dieser Seite gibt allein die Meinung des Verfassers wieder. Die Europäische Kommission haftet nicht für die Nutzung der enthaltenen Informationen.

Kofinanziert durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union